Unser Urlaub in Zeiten von Corona

Pünktlich um 5:42 Uhr klingelt mich der Handywecker aus dem Schlaf. Ups, da ist noch ein Überbleibsel aus dem Arbeitsleben, das ich sogleich eliminiere. Wo ich aber schon mal wach bin, logge ich mich fluchs auch in der App des KiTa-Essenanbieters ein, weil ich noch ein ToDo vergessen habe: ich muss für meine Kindergartentochter das Mittagsgericht und die Vesper abbestellen. Ich klicke mich also durch die App und lösche für 3 Wochen alle Bestellungen. So habe ich vor 6 Uhr schon 60 € gespart. Kein schlechter Start in den Tag.

Aufstehen, Kaffee trinken, überlegen, was die Morgenstunden bringen können. Die anderen schlafen noch – und werden auch erst gegen 8 Uhr langsam durch den Flur tapsen. Vom Kinderbett auf meinen Schoß. Ich entscheide mich dafür, meine ersten Urlaubsgedanken aufzuschreiben.

Ein Sommerurlaub unter Corona-Auflagen

Was macht man in Zeiten von Corona eigentlich für Urlaub? Möchte man verreisen? Oder sollte man besser zu Hause bleiben? Wir treffen eine pragmatische Urlaubswahl: am Mittwoch fahren wir nach Bergisch Gladbach, da wir die Eltern meines Mannes schon ein Jahr lang nicht gesehen haben. Ursprünglich stand die Reise für Ostern im Kalender, doch sie war aufgrund von Corona ausgefallen. Auch seine Geschwister wollen wir wiedersehen, seine Oma, unseren Neffen und unsere Nichte.

Natürlich war es letztes Jahr in unserem Urlaub am Briesensee im Spreewald auch richtig schön, weil wir da unsere Ruhe hatten und im Bungalowdorf prima abschalten konnten. So einen Urlaub machen wir dann nächstes Jahr wieder.

Auf den längeren Urlaub in Bergisch Gladbach/Köln/Bonn freuen wir uns nun aber auch sehr, denn wir einige Leute besuchen und unsere alte Heimat sehen. Beide Kinder sind in Bonn geboren und haben hier ihre ersten Schritte gemacht. Ob sie Orte wiedererkennen werden?

Was wollen wir unternehmen?

Die Wochenenden sind schon fest durch die Familie verplant: Da ist ein Geburtstags-Grillabend, ein Brunch und ein Spaziergang durch den Park gepant, eine Kanu-Tour und das Zelten im Vorgarten bei Lagerfeuer und Knüppelkuchen.

Unter der Woche haben wir bisher nur unsere Fahrt nach Bonn fix gemacht. Die restlichen Highlights sind noch in Verhandlung. Ich möchte ins Phantasialand, mein Mann ins Museum Ludwig. Auf jeden Fall werden auch Schwimmbadbesuche dabei sein und wir werden durch die Straßen bummeln und wohl auch shoppen gehen. Das wünschen sich lustiger Weise vor allem die Kinder.

Schränkt Corona ein?

Was ist möglich und was nicht? Diese Fragen stelle ich mir natürlich vorab und muss viel recherchieren. Ins Phantasialand dürfen wir derzeit zwar gehen, brauchen jedoch Online-Tickets dafür. Ich frage mich auch: Ist es ratsam durch die Innenstadt zu bummeln oder ins Freibad zu gehen? NRW hatte immerhin in der letzten Woche schon wieder über 2.000 Neuinfektionen (Sachsen: 84).

Wir werden uns an die Hygienerichtlinien halten. AHA. Abstand, Hände gründlich waschen und Alltagsmaske tragen. Mund-Nasen-Masken habe ich inzwischen reichlich genäht.

Einzig die Bahnfahrt belastet mich gedanklich schon im Vorfeld. 8 Stunden unter der Maske … Mimimi, das ist doof. Auch die Familienzeit mit Maske kann ich mir schlecht vor stellen. 8 Stunden. Wie soll man da die Kinder in der Bahn beschäftigen? Wie gut kann man mit Maske vorlesen? Und wie ist das eigentlich mit dem Essen?

Da muss man dieser Tage halt durch.

Ich wünsche die einen schönen Sommer! Bleib gesund.

deine

Schriftzug Dresden Mutti

3 Kommentare zu „Unser Urlaub in Zeiten von Corona

Gib deinen ab

  1. Meine Freundin reist viel in der Bahn, da ihre Eltern weiter weg wohnen. Sie bucht immer ein Kleinkindabteil und fährt in den Randzeiten, so hat sie es meist für sich alleine und darf die Maske dann abnehmen 😊 vielleicht ja eine Option?

    Ansonsten: schönen Urlaub (geht auch mit den Richtlinien und bei manchen sind sie sogar echt praktisch – weniger überfüllte Freizeitparks usw) 🙂

    EsistJuli

    Gefällt 1 Person

    1. Meine Jüngste sind fast 6 Jahre alt, deswegen buche ich nicht mehr das Kleinkindabteil, aber das ist für junge Familien wirklich eine gute Sache 👍

      Ich habe heute den ganzen Tag Eintrittskarten gekauft, weil man überall Online-Tickets braucht, um eingelassen zu werden. Und da wir vor Ort kein Internet haben, wurde das heute erledigt. Ganz schön mühsam, aber immerhin stieg damit auch die Vorfreude 😊

      Liken

      1. Oh man schon 6, stimmt ja 🙈 aber es gibt ja auch Abteile in manchen Zügen und zu Randzeiten ist vielleicht nicht so viel los. Ich hoffe einfach, ihr habt Glück und ansonsten, dass die Masken nicht zu sehr stören 😊

        Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu EsistJuli Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: