11 Gründe, warum Familien KiTas lieben (sollten)

Kindergarten als "Fremdbetreuung" ... Kindergarten als "Verwahranstalt" ... Als wären die letzten 175 Jahre Kindererziehung durch Tagesmütter, Kindergärten, KiTas und Krippen unsichtbar, müssen die heutigen Einrichtungen noch immer gegen ein negatives Image ankämpfen. Ich kann jedoch für mich persönlich und für meine Töchter sprechen: wir erleben KiTa als ORT FÜR DIE KINDER. Hier ist nichts fremd, sondern alles sehr nah. In der KiTa wird gespielt, gelacht, getobt, gesungen, gebastelt, musiziert, geturnt und gelernt. Die Kinder erleben Ausflüge und Projekte, dürfen matschen und malen, und vieles weitere mehr.

WUNSCHZETTEL 2020

Ich bin Teil der Adventsparade von "SCHAU HIN! Was dein Kind mit Medien macht“ ☺️ Jeden Tag findest du hinter den Adventstürchen verschiedene Blog-Beiträge sowie weihnachtliche Medientipps in unterschiedlichen Formaten: 👉 heute meinen Wunschzettel für 2020.

Rosen, Tulpen und Bananenstauden: der Botanische Garten in Dresden

Wie cool wäre es, mal eine echte Bananenstaude aus nächster Nähe bewundern zu können oder eine Aloe, die so groß wie ein Baum gewachsen ist? Für hängende Orchideen, farbenprächtige Blüten und exotische Früchte muss man dabei gar nicht ins Flugzeug steigen, sondern kann sich "den Regenwald im Kleinen" anschauen - ganz ohne giftige Spinnen und Schlangen.

Unser Urlaub in Zeiten von Corona

Aufstehen, Kaffee trinken, überlegen, was die Morgenstunden bringen können. Die anderen schlafen noch - und werden auch erst gegen 8 Uhr langsam durch den Flur tapsen. Vom Kinderbett auf meinen Schoß. Ich entscheide mich dafür, meine ersten Urlaubsgedanken aufzuschreiben.

Rückblick: Unser erstes Jahr mit Schulkind

Seit dem langersehntsupertollherzklopfenerregendphantastischen Tag der Einschulung sind viele Monate vergangen und ich erzähle heute einmal, wie sich unser Leben mit einem Schulkind verändert hat, denn die Umstellung von KiTa auf Schule ist nicht ganz spurlos an uns vorbeigegangen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑