Wie wir zu den Kindern gekommen sind [Blogparade]

Heute nehme ich an der Blogparade „Meine persönliche Kinderwunschgeschichte“ von Marcus und Anne vom trainyabrain-Blog teil und erzähle dir, wie wir zu unseren zwei bezaubernden Töchtern gekommen sind. Inzwischen sind die beiden schon 5 und 6 Jahre alt, weshalb ich meine grauen Gehirnzellen wohl etwas anstrengen muss, um die Fragen zu beantworten. Die Kinderwunschzeit scheint echt lange her zu sein!

♥ Wie alt waren du und dein Partner als du natürlich schwanger geworden bist?

Als ich 24 Jahre alt war, entschieden wir uns dazu, ein Kind zu bekommen und die Schwangerschaft stellte sich dann auch direkt ein. Mein Mann war damals 29 Jahre alt.

Vom Zeitpunkt her hielten wir uns nicht an die „klassische Reihenfolge“, denn wir befanden uns noch im Studium, waren nicht verheiratet und hatten auch kein Haus gebaut oder gekauft. Das alles war noch nicht einmal in Aussicht, aber für uns hat es genau so gepasst. Wir hatten irgendwie großes Vertrauen in unsere Zukunft und darin, dass sich der Rest schon finden würde.

Ich denke auch rückblickend nicht, dass wir unseren Wunsch nach Familie überstützt oder unbedacht umgesetzt haben. Die Voraussetzungen waren nicht schlecht: Beide hatten wir schon eine abgeschlossene Berufsausbildung in der Tasche und das Studium würde uns weitere Türen öffnen. Alles in allem hatten wir eine realistische Vorstellung von der Zukunft und sind nach dem Studium unseren Weg tatsächlich gegangen.

Vom Praktikum in der Schwangerschaft über den Vollzeitberufs-Einstieg und das Hausmann-Dasein bis hin zur „modernen“ 50:50-Aufteilung haben wir viele Arbeitsmodelle ausprobiert und erlebt. Aktuell arbeiten wir wieder beide viel. Mein Mann macht gerade die Erzieherausbildung und ich bin Content Managerin in einer Agentur. Unser berufliche Werdegang kann auf jeden Fall auch mit dem der Kommilitonen mithalten. Nur dass wir eben noch zwei Kinder dabei hatten/haben.

♥ Aus welchem Land kommst du?

Geboren bin ich in der DDR, die ja dann ziemlich bald zur Bundesrepublik Deutschland wurde. Hier ist auch mein Mann geboren, allerdings im Westen von Deutschland. Wir sind also beide Deutsche – ich Ossi, er Wessi.

Ich bin nach der Schulzeit nach Köln gezogen, um eine Ausbildung zur Mediengestalterin zu absolvieren und er machte die gleiche Ausbildung. In der Berufsschule lernten wir uns kennen, später haben wir zusammen in Bonn studiert und noch später (2017) – da waren die Kinder schon auf der Welt – zogen wir nach Dresden.

♥ Hast du vor dieser natürlichen Schwangerschaft schon Kinder geboren?

Ich habe zwei Töchter, die beide natürlich geboren sind: Maxi 2013 und Purzelchen direkt darauf im Jahr 2014. Weil wir so viel Spaß an unserem ersten Baby hatten, folgte direkt Nummer 2.

♥ Wie lange hast du gebraucht, um natürlich schwanger zu werden?

Beide Schwangerschaften haben auf Anhieb geklappt, was uns natürlich überraschte. Man hört ja doch immer, wie viele Monate oder gar Jahre andere Pärchen brauchen, doch inzwischen sind auch im Bekanntenkreis einige Babys geboren und auch viele darunter, bei denen sich die Schwangerschaft direkt einstellte. Es kommt einfach, wie es kommt.

Um schwanger zu werden, musste ich tatsächlich nichts weiter tun, außer die Verhütung wegzulassen und abzuwarten.

♥ Wie hast du dich vor dem Schwangerwerden, ernährt?

Ich habe mich nicht auffällig gesund oder ungesund ernährt, würde ich sagen. Damals habe ich noch recht viel Fleisch gegessen und wir haben oft Essen bestellt, also Pizza. Gegessen habe ich nach Lust und Laune. Das hat sich inzwischen sehr verändert, vor allem weil die Kinder wenig Fleisch essen, aber auch weil uns Gesundheit immer wichtiger wird.

♥ Was hat dir rückblickend am meisten geholfen, natürlich schwanger zu werden?

Sicherlich lesen das hier auch Frauen, die den ultimativen Tipp suchen, um schwanger zu werden, aber den kann ich leider nicht geben. Wir haben uns nicht vorbereitet, nichts gelesen, sondern es einfach drauf ankommen lassen und schon zeigt der Schwangerschaftstest „schwanger“ an. Es gab leider keinen besonderen Trick.

Wahrscheinlich waren wir einfach in einem ganz guten Alter, um Kinder zu bekommen.

♥ Wie hast du erfahren, dass du schwanger geworden bist und wie hast du es deinem Partner mitgeteilt?

Nach zwei Wochen wusste ich natürlich Bescheid, dass es geklappt hatte – die „Natur“ ist da sehr deutlich. Ich habe mir dennoch bei dm einen Schwangerschaftstest gekauft, denn man weiß ja nie und irgendwie machen das ja alle, und voilá: Er zeigte „schwanger“ an.

Da ich selbst ziemlich aufgeregt und auch ein bisschen durch den Wind war, habe ich es direkt meinem Mann (damals noch Freund) erzählt, als er nach Hause kam. Er meinte nur: „Ja, war doch klar.“ (Ja, sehr emotional. Ich habe ihn ein paar Monate darauf trotzdem geheiratet 😉 ) Und so war der Grundstein gelegt für diese coole Familie, die wir jetzt haben.

deine

Schriftzug Dresden Mutti

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: